CDU besucht Daniel Hagemeier im Landtag

06.12.2019 | Frederik Holz | Düsseldorf / Sassenberg
Sassenberger und Füchtorfer CDU´ler im Landtag mit Daniel Hagemeier
Sassenberger und Füchtorfer CDU´ler im Landtag mit Daniel Hagemeier

Vergangenen Freitag besuchte der CDU Stadtverband Sassenberg – Füchtorf die Landeshauptstadt Düsseldorf. Treffpunkt für die CDU Mitglieder war um 07:00 Uhr am Mühlenplatz, wo es mit insgesamt 48 Teilnehmer, auf den Weg nach Düsseldorf ging.

 Am Landtag angekommen, konnten sich die Teilnehmer einen Einblick über das Landtagsgebäude selbst verschaffen und wurden vom dortigen Besucherdienst in Empfang genommen. Während des dreistündigen Aufenthalts im Landtag haben die CDU-Mitglieder einen Einblick in die parlamentarische Arbeit bekommen können, welche mit dem Besuch der Besuchertribüne und einem Gespräch mit dem Landtagsabgeordnete Daniel Hagemeier abgerundet wurde. Insgesamt stand Daniel Hagemeier den CDU´lern eine Stunde für Fragen, Anregungen und Kritik zur Verfügung. Im einstündigen Gespräch ging Daniel Hagemeier im wesentlichem auf den Landeshaushalt 2020 sowie auf Fragen und Anregungen zur Landespolitik ein. Er machte deutlich, dass die NRW-Koalition mit dem Haushaltsentwurf 2020 den Fokus erneut auf mittel- bis langfristige Investitionen in die Zukunft unseres Landes richten würde. Dabei sei es auch wichtig, dass es keine neuen Schulden auf Kosten kommender Generationen gemacht werden und ein Schuldenabbau, wann immer möglich, umgesetzt wird. Schwerpunkte im Landeshaushalt für 2020 sind die Bereiche Bildung, Familie, Innere Sicherheit, Digitalisierung, Umweltschutz, Infrastruktur, sowie Sport/Gesundheit, so Hagemeier.

Da der Besuch auf den Nikolaustag fiel, erhielten die Teilnehmer auch eine kleine Aufmerksamkeit vom Abgeordneten. Nach dem der offizielle Teil im Landtag beendet war ging es mit dem Bus weiter in die Altstadt von Düsseldorf, wo man die Möglichkeit hatte den hiesigen Weihnachtsmarkt besuchen oder auf der Düsseldorfer Königsalle (KÖ) zu flanieren. Am späten Nachmittag ging es dann für alle wieder auf den Heimweg nach Sassenberg und man war sich einig, dass dies nicht der letzte Besuch in Düsseldorf gewesen sein wird.